Tagungshotels und Eventlocations

Kein Giftmüll auf den Grauwall / Hilz: Lohse nimmt Sorgen der Bürger nicht ernst

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BUP) Der Bremerhavener Spitzenkandidat der FDP für die Bremische Bürgerschaft, Prof. Dr. Hauke Hilz, kritisiert Umweltsenator Lohse (Grüne) scharf: „Dass Umweltsenator Lohse jetzt die Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern abgebrochen hat, ist ein Armutszeugnis. Natürlich wollen die Menschen keinen Giftmüll neben ihren Häusern weiter dulden – und zwar zurecht.“ Der Freie Demokrat fordert seit langem ein Ende der Giftmüll-Deponie in Bremerhaven.

„Wer Pressewirksam zu einem Bürgergespräch führt, muss auch die Positionen der Gegenseite anhören und respektieren“, findet Hilz. „Aber für Herrn Lohse zählen in diesem Fall schon lange nicht mehr die Interessen der Anlieger. Er nimmt mit seiner Politik, die auf weiter an einer Erweiterung festhält, in Gesundheitsgefährdung der Anwohner in Kauf.“ Dabei verweist der Freie Demokrat auf die vielen Brände in den letzten Monaten. „Die Deponie gehört nicht erweitert, sondern es muss endlich Schluss mit der Einlagerung von Giftmüll auf dem Grauwall sein. Giftstoffe müssen für Mensch, Tier und Natur ungefährlich entsorgt werden – nicht direkt neben Wohnsiedlung und Wellnesspark“, so Hilz.

Freie Demokratische Partei
Kreisverband Bremerhaven
Hafenstraße 1
27576 Bremerhaven
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0471 413021
Fax 0471 414020
www.fdp-bremerhaven.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.