(BUP) Anlässlich der heute von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir vorgestellten Bilanz des Bürgerforums „Energieland Hessen“ erklärt René ROCK, energiepolitischer Sprecher der FDP Fraktion im Hessischen Landtag: „Das Bürgerform Energieland Hessen ist ein schlechter Witz und geht an der Realität in Hessen komplett vorbei. Im ganzen Land haben sich Bürgerinitiativen gegründet, die gegen den weiteren Zubau von Windkraft kämpfen. Die Stimmung hat sich in den letzten drei Jahren erkennbar gedreht. Das angebliche „Bürgerforum“ der Landesregierung ist nichts anderes als eine Werbeveranstaltung der Windkraftlobby. Kritiker kommen hier nicht zu Wort. Eine offene Diskussion wird gar nicht zugelassen, weil das Ziel, mehr Windkraft, von…
(BUP) Anlässlich der Pressekonferenz von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (GRÜNE) zum Bürgerforum „Energieland Hessen“ erklärt der energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Timon Gremmels: „Wirtschaftminister Al-Wazir arbeitet lediglich das ab, was der Energiegipfel 2011 beschlossenen hat, nämlich die Akzeptanz für Windkraft durch Mediations- und Bürgerbeteiligungskonzepte zu steigern. Nicht mehr und nicht weniger.Wirklich hilfreich wäre es, wenn das Land Hessen auf seinem eigenen Staatsforst die Flächen für Windkraft in erster Linie an lokale und regionale Windkraftinitiativen vergeben würde. Wenn die Menschen vor Ort sehen, dass die Einnahmen aus der Windkraft ihrer Kommune oder ihrer Bürgerenergiegenossenschaft zugutekommen, steigt auch die Akzeptanz für Windkraft. Leider zeigen…
(BUP) „Die Initiative ‚BecherBonus‘ ist eine Kampagne zur Müllervermeidung sowie zur Ressourcenschonung und ist deshalb ein wichtiges Projekt. Sie soll dazu beitragen, den immensen Verbrauch an Einweg-Kaffeebechern zu verringern. Wir setzen mit diesem Anliegen auf Freiwilligkeit und ich bin froh darüber, dass Unternehmen wie die Bäckerei Siebenkorn sich so stark engagieren“, so Ministerin Hinz bei der heutigen Auftaktstation ihrer Sommertour in Marburg. Im April 2016 hat das Umweltministerium die Initiative „BecherBonus“ gestartet. Der verschwenderische Verbrauch von Einweg-Kaffeebechern verdeutlicht sich insbesondere in einer Zahl: nach Schätzungen werden in Deutschland jährlich rund 2,5 Milliarden Becher ausgeteilt, einmal benutzt und dann entsorgt. „Daraus…
(BUP) „Das letzte Jahr hat deutlich gemacht, dass noch eine längere Wegstrecke vor uns liegt, bis der Luchs wieder ein fester Bestandteil der hessischen Tierwelt sein wird“, fasste Umweltministerin Priska Hinz das Ergebnis des Luchsberichtes 2016 zusammen. Nachdem es jahrelang nur positive Meldungen zur Wiederbesiedlung des Landes Hessen durch wildlebende Luchse gab, spricht der jährliche Bericht des Arbeitskreis Hessenluchs für das Hessische Umweltministerium in diesem Jahr von Licht und Schatten. „Zwar gibt es positive Aspekte aber auch deutliche Rückschläge“, ergänzte Thomas Norgall, Naturschutzreferent des hessischen Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland und einer der beiden Koordinatoren des Arbeitskreises Hessenluchs. „Das…
(BUP) Dass die Bergwiesen und -weiden der Rhön durch ein neues LIFE-Projekt der Europäischen Union geschützt werden, ist ein Erfolg für den hessischen Naturschutz, findet die Fraktion der GRÜNEN im Hessischen Landtag. „Die Rhön ist das einzige UNESCO- Biosphärenreservat in Hessen, das vielen selten Pflanzen wie auch Vogelarten ein Zuhause bietet. Die Landschaft wird von artenreichen Wiesen und Weiden geprägt, die es unbedingt zu erhalten gilt“, stellt die landwirtschaftspolitische Sprecherin der GRÜNEN, Martina Feldmayer, fest. „Mit 6,5 Millionen Euro, die jetzt im Rahmen des LIFE-Projekts dem Biosphärenreservat zur Verfügung stehen, kann diese natürliche und kulturelle Vielfalt der Landschaft nachhaltig geschützt…
(BUP) „Ich freue mich heute mit Bürgerinnen und Bürgern durch den Darmstädter Wald spazieren gehen zu können“, so die Ministerin bei der Ankunft an der ersten Station ihrer heutigen Sommertour, „Denn unser Wald ist nicht nur Lebensraum für eine unglaubliche Bandbreite an Pflanzen und Tieren, sondern spielt auch für uns Menschen eine wichtige Rolle zur Erholung. Zudem ist der Wald ein integraler Bestandteil unserer Klimaschutzpolitik“. Auf einem 2,5 km langen Spaziergang erkundete die Ministerin gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern den Darmstädter Wald. Das Forstamt Darmstadt sorgt hier für einen umfassenden Naturschutz, welcher sich durch Natura-2000-Gebiete und vielen ausgewiesenen Kernflächen auszeichnet.…
(BUP) Die GRÜNEN im Hessischen Landtag loben die Arbeit des ‚Runden Tisch Tierwohl‘ anlässlich der heute vorgestellten Zwischenbilanz als Gewinn für alle im Sinne des Tierschutzes. „Es ist am Ende immer eine Frage der Tierhaltungsform und genau da setzt der Runde Tisch Tierwohl an: Sind die Rinder das ganze Jahr im Stall angebunden oder kommen sie auf die Weide? Werden Tieren routinemäßig Schwänze oder Hörner amputiert oder nicht? Das sind die problematischen Punkte, die thematisiert und gelöst werden müssen. Daher bin ich allen Mitgliedern des Runden Tisches dankbar, dass sie sich diesen schwierigen Diskussionen stellen und bereits Konkretes erreicht haben“,…
(BUP) „Wir wollen tiergerechte Bedingungen in allen Bereichen der landwirtschaftlichen Tierhaltung etablieren. Das beginnt bei der Zucht und geht über die Haltung bis hin zum Transport und Schlachtung. Unser Ziel ist es, unnötiges Leid zu vermeiden und die Unversehrtheit der Tiere sicher zu stellen“, sagte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz heute in Wiesbaden bei der Vorstellung der Zwischenbilanz des „Runden Tischs Tierwohl“. Die Verbesserung des Tierwohls ist ein Kernanliegen der Landesregierung in der Agrarpolitik. „Wir sind angetreten, um alle vorhandenen Spielräume auf Landesebene zu nutzen und eine aktive Politik zum Schutz der Tiere und ihrer Gesundheit zu betreiben. Aus diesem Grund haben…
(BUP) „Der Runde Tisch Tierwohl leistet wichtige Arbeit. Wir haben es hier geschafft, konkrete Verbesserungen für das Wohl der Nutztiere in Hessen zu erreichen. Wichtig ist dabei, dass diese Verbesserungen im Dialog mit den Betroffenen und Beteiligten erarbeitet werden. Durch die breite Beteiligung aller Gruppen stellen wir sicher, dass Maßnahmen praxistauglich, umsetzbar und wirtschaftlich darstellbar sind. Dass sich hier alle so konstruktiv beteiligen, verdient unseren Dank. Die auf diesem kooperativen Weg erreichten Verbesserungen zeigen auch, dass man mit freiwilligen Vereinbarungen – gerade mit unseren Landwirten – viel Gutes erreichen kann. Auch die Bäuerinnen und Bauern wollen glückliche und gesunde Tiere.…
(BUP) Im Zusammenhang mit Medienberichten über einen „Brandbrief“ des Windkraftinvestors Taunuswind an Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir erklärte Florian RENTSCH, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag: „Nach umfassender, mehrjähriger Prüfung lehnen alle Fachbehörden den von Taunuswind geplanten Windpark ab. Das hat einen ganz einfachen Grund: die Genehmigung würde gegen geltendes Recht verstoßen. Sogar die grüne Regierungspräsidentin in Darmstadt kann den rechtlichen Rahmen nicht so weit verdrehen, dass eine Genehmigung der Anlagen möglich wäre.“Es ist inakzeptabel, wenn der Geschäftsführer des Investors den Fachbehörden Inkompetenz vorwirft und vom Wirtschaftsminister die Genehmigung der Anlagen erzwingen will. Neun der zehn geplanten Anlagen liegen in Trinkwasserschutzzonen. Auch…
(BUP) Anlässlich der Berichterstattung zu eingeschleppten Tierarten in Hessen und insbesondere über die Problemlage rund um den Waschbären in Nordhessen erklärte der umwelt- und jagdpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, Jürgen LENDERS: „Eingeschleppte Arten können nicht nur an der heimischen Flora und Fauna Schäden anrichten, sondern sogar – wie im Falle der Waschbären – auch den Menschen und ihrer Umgebung Schäden zufügen. Sie haben in der Regel keine Feinde in ihrer „neuen Heimat“ und können sich deshalb massiv ausbreiten. Insofern ist die Einschätzung der EU richtig, dass diese Tiere in freier Wildbahn intensiv bejagt werden müssen, um die Ausbreitung…
(BUP) Der energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Timon Gremmels, hat die heutigen Presseberichte im Wiesbadener Kurier und im Darmstädter Echo zu den Beschwerden über die Rolle des Regierungspräsidiums Darmstadt in Person der grünen Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid bei der Umsetzung der Energiewende in Südhessen wie folgt kommentiert: „Wir haben schon länger den Eindruck, dass Regierungspräsidentin Lindscheid mit einer sach- und fachgerechten Umsetzung der Energiegipfelbeschlüsse aus dem Jahr 2011 heillos überfordert ist. Dass mittlerweile auch der CDU-Fraktionsvorsitzende in der Regionalversammlung das Agieren von Frau Lindscheid als ‚schwer nachvollziehbar‘ bezeichnet, zeigt, wie groß inzwischen der Unmut in der südhessischen Regionalversammlung ist.Für Minister Al-Wazir wird…
(BUP) Der Windkraftinvestor EnBW hat beim Regierungspräsidium Darmstadt Antrag auf Sofortvollzug der Genehmigung für den in Lorch geplanten Windpark Ranselberg gestellt. Das Gebiet befindet sich im Bereich des UNESCO-Welterbes „Oberes Mittelrheintal“. Im rheinland-pfälzischen Teil des Welterbegebiets sind seit 2013 – also schon unter rot-grüner Führung – Windkraftanlagen untersagt worden, um den Welterbetitel nicht zu gefährden. René ROCK, energiepolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, erklärte hierzu: „Die UNESCO hat deutlich gemacht, dass der Bau der Windkraftanlagen den Welterbestatus massiv gefährden würde. Noch im Februar hatte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir im Landtag versprochen, dass sich Hessen an die Vorgaben der UNESCO halten…
(BUP) Den heute vorgestellten Nachhaltigkeitsbericht des Landesbetriebes HessenForst hat der forstpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Heinz Lotz, als Bestätigung für die gute Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von HessenForst bezeichnet. Deshalb fordere die SPD-Fraktion von der schwarz-grünen Landesregierung auch weiterhin vehement die Diskussion über geplante Stelleneinsparungen bei HessenForst zu beenden. „Den guten Zustand des hessischen Waldes verdanken wir auch dem guten Personal, das diesen bewirtschaftet und pflegt. In diesem Bereich nun weitere Stellen einsparen zu wollen, ist sicherlich das falsche Zeichen“, sagte Lotz am Donnerstag in Wiesbaden.Bedingt dadurch, dass der Fokus immer mehr auf die gesellschaftliche Bedeutung des Waldes oder die…
(BUP) Sie sind in Europa verwurzelt und von unschätzbarem Wert: Die Alten Buchenwälder Deutschlands sind etwas ganz besonderes und deshalb seit fünf Jahren UNESCO-Weltnaturerbe. Ein Teil des Welterbes liegt im Nationalpark Kellerwald-Edersee in Hessen. Beeindruckende Impressionen von dort und den anderen Wäldern Deutschlands zeigt ein neuer Film über das Weltnaturerbe. Video: YouTube - LandHessen