GRÜNE begrüßen Entscheidungen für Windkraft-Projekte

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

(BUP) Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßt zwei aktuelle Entscheidungen auf kommunaler Ebene zum Windkraftausbau: „In Kassel haben die Stadtverordneten sich mit einer breiten Mehrheit für eine Investition der Städtischen Werke in Windräder ausgesprochen, und auch in der Gemeinde Braunfels ist eine Entscheidung zugunsten dieser Zukunftstechnologie gefallen“, erläutert der für Energiepolitik zuständige Abgeordnete der GRÜNEN, Frank Kaufmann. „Das zeigt, dass die Energiewende in Hessen voranschreitet. Wir haben uns als Koalition das ambitionierte Ziel gesetzt, den Anteil der erneuerbaren Energien in dieser Legislaturperiode zu verdoppeln – trotz der Verschlechterungen, die die von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) betriebene Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes EEG bringt, können wir dieses Ziel erreichen.“

Windkraftanlagen im Binnenland sind der leistungsstärkste und kostengünstigste Energieproduzent, so Kaufmann weiter: „Wir nehmen die Bedenken von Kritikern vor Ort sehr ernst. Gerade wir als GRÜNE stehen mit unserer ganzen Geschichte dafür, technologische Neuerungen sorgfältig gegen Umwelt- und Naturschutzbelange abzuwägen. Dabei darf aber nicht aus dem Blick geraten, welches große Gewicht der Klimawandel mit seinen bereits absehbaren dramatischen Folgen für die Ökosysteme des Planeten in diesen Abwägungsprozess einbringt.“

Kaufmann plädierte dafür, bei Bedenken gegen Windkraftprojekte sehr genau hinzusehen: „In die berechtigten Einwendungen aufgrund von Natur- und Landschaftsschutz und die Sorgen, die Lebensqualität könnte beeinträchtigt werden, mischen sich offenbar eher taktisch motivierte Stimmen. Politiker, die über Jahrzehnte keine Probleme damit hatten, Atomkraftwerke und Autobahnen in die Landschaft zu betonieren, entdecken plötzlich ihr Herz für die Natur. Es ist bezeichnend, dass mancherorts auch Rechtspopulisten versuchen, Bürgerinitiativen gegen Windkraftprojekte für ihre PR-Zwecke zu missbrauchen.“

Therese Kosowski
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Schlossplatz 1-3
65183 Wiesbaden
Tel.: 0611/350-594
Fax: 0611/350-601
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.gruene-fraktion-hessen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.