Integrierter Klimaschutzplan: Hessen meint es ernst mit dem Klimaschutz

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Integrierter Klimaschutzplan: Hessen meint es ernst mit dem Klimaschutz Angela Dorn - angeladorn.de
(BUP) Aus Sicht der GRÜNEN im Landtag beweist der heute von Umweltministerin Priska Hinz vorgestellte Klimaschutzplan, dass Hessen endlich ernst macht beim Klimaschutz. „Der hessische Klimaschutzplan ist ambitioniert, konkret und mit Geld hinterlegt; er nimmt alle Bereiche unseres alltäglichen Lebens in den Blick. Vom Weg zur Arbeit mit dem Jobticket für alle Landesbeschäftigten als Vorbild für andere Arbeitgeber über Beratung für klimafreundliche Energieversorgung durch die Landesenergieagentur bis hin zur klimaschonenden Landwirtschaft und Ernährung – alle klimarelevanten Bereiche werden angegangen“, erklärt Angela Dorn, Sprecherin für Umwelt, Energie und Klimaschutz der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, die heute an der öffentlichen Fachveranstaltung in Frankfurt zum Hessischen Klimaschutzplan und seinem Bezug zu den Klimaschutzverhandlungen in Marrakesch teilnimmt. „Es ist eine der zentralen Aufgaben dieser Generation, die Erderwärmung mit ihren katastrophalen Auswirkungen in aller Welt zu bremsen. Für uns GRÜNE ist es sehr motivierend zu sehen, dass Hessen seinen Beitrag zur Lösung dieser globale Existenzfrage zu leisten bereit ist.“

„140 Maßnahmen, klare Prioritäten und ein großes Ziel: Klimaneutralität in Hessen bis 2050. Das können wir schaffen, wenn alle an einem Strang ziehen.“ Deshalb seien in einem umfas-senden Beteiligungsprozess Experten aus der Wissenschaft genauso wie Vertreterinnen und Vertreter der wesentlichen Verbände aus Wirtschaft, Kommunen und Gesellschaft in die Pla-nung eingebunden gewesen. Auch Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, sich aktiv an der Planung zu beteiligen. „Weil Klimaschutz uns alle betrifft, war es uns besonders wichtig, dass alle mitreden und sich an der Entwicklung des Klimaschutzplans beteiligen können“, so Dorn weiter. „Klimaschutz funktioniert nicht per Verordnung, er wirkt nur, wenn alle mitmachen. Dafür ist der Plan eine hervorragende Grundlage.“

In Hessen haben das Umweltministerium und das Wirtschafts- und Verkehrsministerium an einem Strang gezogen und die Koalition konstruktiv am Gelingen gearbeitet. „Mit dem breiten Beteiligungsprozess und dem starken Fokus auf direkte Umsetzung sind wir in Hessen beispielgebend. Wenn man bedenkt, wie im Bund der von Bundesumweltministerin Hendricks vorgelegte Klimaschutzplan durch den damaligen Wirtschaftsminister Gabriel gestutzt und beschnitten wurde und noch in den letzten Tagen vor der Weltklimakonferenz bis zur Unkenntlichkeit verwässert wurde, merkt man: GRÜN macht den Unterschied.“

Quelle: gruene-hessen.de/landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.