Tagungshotels und Eventlocations

Landesraumordnungsplan: Eingaben der Piraten zum Thema Moorschutz

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Landesraumordnungsplan: Eingaben der Piraten zum Thema Moorschutz

(BUP) Die Piraten in Niedersachsen sehen im Landes-Raum-Ordnungs-Plan Potenzial für Verbesserungen der dort geplanten Veränderungen im Bereich Moorschutz und reichen deshalb eine Stellungnahme dazu ein. Schwerpunkte sind dabei die Gebiete zur "Torferhaltung und Moorentwicklung" sowie die torferhaltende landwirtschaftliche Nutzung der Moore.

»Im vorliegenden Änderungsentwurf des Landesraumordnungsplans werden zwar Flächen für Torferhaltung und Moorentwicklung ausgewiesen, bisherige Vorrangflächen für den Torfabbau aber nicht vollständig in diese Zuordnung aufgenommen.« erklärt Annette Berndt von den Piraten Niedersachsen. »Sind die Torfschichten, die einmal als abbauwürdig eingestuft wurden, nicht auch erhaltenswert? Dies in ihrem regionalen Raumordnungsprogramm zu tun bleibt nun den Kommunen überlassen, denen das mit mehr "Rückendeckung" vom Land gegen lokale Torfabbaupläne leichter fallen würde.«

Erhalt und Förderung der Moore in Niedersachsen haben die Piraten bereits 2012 in ihrem Wahlprogramm zur Landtagswahl verankert. Sie regen dabei ausdrücklich auch dazu an, mehr Forschung in den Erhalt der Moore zu investieren. Dazu gehört auch die torferhaltende landwirtschaftliche Nutzung, z.B. Paludi-Kulturen, die nach Meinung der Piraten in Niedersachsen noch viel zu wenig bekannt sind. Hier sind auch die Landwirtschaftsverbände gefragt.

»Wir setzen auf Erforschung in der Praxis und die Beteiligung der Berufs- und Fachverbände sowie Forschungseinrichtungen, um den Landwirten neue Perspektiven zur schonenden und schützenden Nutzung der Moorflächen zu eröffnen.« so Berndt. »Das sollte zumindest als Hinweis im Landesraumordnungsplan verankert werden, um die Bedeutung zu unterstreichen.«

Die niedersächsischen Moore haben weitreichende Bedeutung, sowohl für die Biotoptypen- und Artenvielfalt als auch als CO2-Speicher. Die Piraten in Niedersachsen setzen sich deshalb für Maßnahmen zu ihrem Erhalt ein. Der Abbau von Torf sollte, vor dem Hintergrund der Bedeutung der Moore, deshalb auf gut begründete Einzelfälle beschränkt bleiben.

Bild: pixabay.com

Piratenpartei Niedersachsen
Haltenhoffstr. 50a
30167 Hannover
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.