Neue Freiwillige beim NLWKN Norden-Norderney

(BUP) Der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) bietet in ganz Niedersachsen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) und des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) mehr als 20 Stellen für Frauen und Männer im Umweltbereich - so auch an der ostfriesischen Küste, auf den Inseln sowie für die Naturschutzstation Dümmer und im Raum Hannover.

In der NLWKN-Betriebsstelle Norden Norderney sind kürzlich acht neue Freiwillige eingestellt worden: Clemens Pätz, Lennerte Sebesse, Lukas Fuhse, Violetta Färber, Johannes Degen, Henrike Klara Bäumer, Beke Tietjen und Josefine Bethke.
Sie wurden durch Betriebsstellenleiter Frank Thorenz zusammen mit den Betreuern Martin Schulze Dieckhoff und Martin Reuter begrüßt. „Wir freuen uns sehr, dass junge Menschen sich dafür entscheiden haben, für ein Jahr diese sehr wichtige und interessante Aufgabe für den Natur- und Küstenschutz im NLWKN zu übernehmen" freute sich Thorenz.
Anschließend erfolgte ein erster Überblick über die vielfältigen kommenden Aufgaben und eine erste Einweisung in die Technik der Vogelzählung vor Ort durch Martin Reuter und die erfahrene Freiwillige Frauke Gerlach.
Der Einsatz der Freiwilligen erfolgt im Rahmen des Seevogelschutzes und der Dünen- und Nationalparkwacht auf den Ostfriesischen Inseln und an der Festlandsküste. Gezielte Besucherlenkung in den Schutzgebieten des Nationalparks und den Küstenschutzdünen, Informationsarbeit zu Natur- und Küstenschutz, Landschaftskontrolle, Seevogelschutz, Brut- und Gastvogelerfassung, Spülsaummonitoring und vieles mehr umfasst die Tätigkeiten der Freiwilligen. Die enge Einbindung in die Arbeit der Betriebshöfe des NLWKN auf den Inseln und am Festland sowie die umfassende Betreuung durch die hauptamtlichen Kräfte des NLWKN schaffen den erforderlichen Rahmen, um diese anspruchsvollen Aufgaben bewältigen zu können. „Die Freiwilligen leisten mit Ihrem engagierten Einsatz einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Küstenschutz hier in Ostfriesland" freuten sich Thorenz und Schulze Dieckhoff.
Die Daten der Brut- und Gastvogelerfassung bilden eine wichtige Grundlage für die Staatliche Vogelschutzwarte im NLWKN sowie für die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, um die räumliche Verteilung von Küstenvogelarten beurteilen und so Artenschutzmaßnahmen besser planen zu können. Gerade auch für den Küstenschutz bilden die Daten eine unerlässliche Grundlage um frühzeitig Belange des Natur- und Artenschutzes bei der Planung und Umsetzung von Küstenschutzmaßnahmen in dem sensiblen Küstenraum berücksichtigen zu können.
Die Betriebsstelle Norden-Norderney ist im NLWKN mit 15 Stellen die größte Einsatzstelle Die überwiegend jungen Menschen sind mit großer Begeisterung und viel Engagement bei der Sache. Mittlerweise beginnt die dritte Generation in Nachfolge des Zivildienstes ihren Dienst beim NLWKN.

Quelle: Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz