(BUP) Wie bei sportlichen Großereignissen in der Vergangenheit gibt es auch für die Übertragung von Spielen der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft (10.06.-10.07.2016) auf Großbildleinwänden grünes Licht. Die Landesregierung hat in einem Erlass klar gestellt, dass Public-Viewing auch nach 22 Uhr erlaubt ist. Die Entscheidung darüber treffen die Behörden vor Ort. Mit entsprechenden Auflagen haben sie die Möglichkeit, einen fairen Ausgleich zwischen den Belangen der ruhebedürftigen Anwohner und denen der Fußballanhänger zu schaffen."Das gemeinsame Erleben der Fußballspiele auf den Public-Viewing-Veranstaltungen war während der letzten Fußball-Weltmeisterschaft ein großer Erfolg. Solche Gemeinschaftserlebnisse wollen wir den Fans auch bei den Spielen der Europameisterschaft in Frankreich ermöglichen.…
(BUP) Umweltminister Remmel: Wir müssen ein Zeichen setzen für eine europäische Energiepolitik ohne Atomkraft.Mit Kabinettsbeschluss vom 1. März 2016 ist Nordrhein-Westfalen gestern der Allianz der Regionen für einen europaweiten Atomausstieg beigetreten. "Wir müssen einen Kontrapunkt gegen die Renaissance der Atomkraft in der EU setzen. Laufzeitverlängerungen für sicherheitstechnisch höchst problematische Reaktoren wie Doel und Tihange in Belgien sind nicht mehr zeitgemäß. Auch eine Einspeisevergütung für Atomstrom wie am Beispiel Hinkley Point C durchexerziert, können wir in Europa nicht wollen“, sagte NRW-Umweltminister Johannes Remmel. "Gerade jetzt in der Phase der Ausgestaltung der europäischen Energieunion ist es wichtig, die Fortsetzung einer verfehlten Atompolitik…
(BUP) Wie die bundesweiten Vereine Ärzte gegen Tierversuche, Bund gegen Missbrauch der Tiere und TASSO aktuell aufgedeckt haben, werden in Deutschland Tierversuche durchgeführt, die die EU den Mitgliedstaaten eigentlich verboten hat. Ratten und Mäuse müssen bis zur Erschöpfung schwimmen oder werden bis zur Hilflosigkeit mit Elektroschocks traktiert – unter dem Deckmantel der Depressionsforschung. Aus Sicht der Vereine ein Skandal und krasser Widerspruch zum Tierschutzrecht.Am Institut für Molekulare Psychiatrie der Universität Bonn werden Mäuse wochenlang Stressversuchen ausgesetzt, die ein Verhalten ähnlich einer Depression hervorrufen sollen: sie werden unter anderem fixiert, Lichtblitzen sowie Nahrungs- und Wasserentzug ausgesetzt. Vor, während und nach der…
(BUP) 38. Station der Tour „ZukunftsEnergienNRW: Orte der Energiezukunft“ – Umweltminister Remmel besucht Geothermie-Zentrum in Bochum.Auf der 38. Station seiner Zukunftsenergientour besuchte Umweltminister Johannes Remmel heute mit einer Delegation der EnergieAgentur.NRW das Geothermie Zentrum Bochum (GZB) auf dem Campus der Hochschule Bochum. Das GZB ist eine Verbundforschungseinrichtung der Wissenschaft und der Wirtschaft, der über zehn Universitäten und Fachhochschulen aus dem In- und Ausland angehören.„Durch ihre Grundlastfähigkeit kann Geothermie beim Umbau der Energieversorgung großer Ballungsräume eine zentrale Rolle spielen. In Nordrhein-Westfalen haben wir im Bereich der Wärmeversorgung von Gebäuden einen hohen Bedarf. Unsere Potenzialstudie Geothermie zeigt, dass über die Hälfte des…
(BUP) Die Pläne für einen neuen Freizeitlärmerlass des Umweltministeriums haben zu einer tiefen Verunsicherung bei Schützen, Karnevalisten und anderen Vereinen gesorgt. Auch die aktuellen Beschwichtigungsversuche von Umweltminister Remmel verfangen nicht, da sie im Widerspruch zu dem kursierenden Erlassentwurf stehen. Henning Höne, umweltpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, zeigt sich irritiert über die jüngsten Äußerungen von Umweltminister Remmel zur geplanten Änderung des Freizeitlärmerlasses: Er befürchtet, dass Brauchtumsveranstaltungen und Volkfeste durch die Hintertür verhindert werden sollen.„Der bekannt gewordene Erlassentwurf für neue Freizeitlärmrichtlinien muss aus dem Verkehr gezogen werden. Er stellt eine massive Gefährdung unserer Brauchtumsveranstaltungen dar. Diese Befürchtungen sind auch nach den aktuellen Äußerungen…
(BUP) Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens setzt sich im Wanderfischprogramm für die Rückkehr der Wanderfische nach NRW ein. Viele Wanderfische wie der Lachs, der Maifisch, der Stör oder der Nordseeschnäpel sind in den letzten Jahrzehnten in NRW nahezu ausgestorben. Zu den Maßnahmen gehört unter anderem die Aufzucht und das Aussetzen von Fischen in geeignete Gebiete im Rhein, in der Sieg, der Wupper oder der Eifelrur. Weiterhin muss die Durchgängigkeit der Gewässer verbessert werden, um den Wanderfischen eine barrierefreie Wanderung zu ermöglichen. Einen Überblick über alle Maßnahmen des Wanderfischprogramms NRW für den Zeitraum 2016 bis 2020 gibt es in der neuen Broschüre "Wanderfischprogramm…
(BUP) Wenn die Menschen in den kommenden Tagen bei Umzügen und Sitzungen Karneval, Fastnacht oder Fasching feiern, sollten Hunde besser zu Hause bleiben. Darauf weist der Deutsche Tierschutzbund hin. Erleben sie die närrische Zeit hautnah, regieren viele ängstlich, gestresst oder sogar panisch. Dasselbe gilt für Pferde, die in Umzügen eingesetzt werden. Von einer Kostümierung des Tieres sollten Halter absehen: Diese dient eher dem Gefallen des Menschen als dem Wohl des Tieres. Tierleid verbirgt sich zudem oft hinter bunter Karnevalsschminke: Hier sollten die Narren zu Produkten greifen, die nicht in Tierversuchen getestet wurden.Bei Umzügen oder Sitzungen bleibt der Vierbeiner am besten…
(BUP) Das Landeskabinett hat gestern seine Strategie "Bildung für nachhaltige Entwicklung - Zukunft lernen NRW (2016-2020)" verabschiedet. Damit ist ein wichtiger Grundstein für eine breite Verankerung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in allen Bildungsbereichen in Nordrhein-Westfalen gelegt. Ziel der Landesregierung ist es, Menschen jedes Alters und Bildungsgrades in Nordrhein-Westfalen zu erreichen. "Eine nachhaltige Entwicklung sowohl auf Landes- als auch auf globaler Ebene ist eine gemeinsame Gestaltungsaufgabe von Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. BNE eröffnet Chancen, dass jeder seine eigenen Gestaltungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung erlernen und dementsprechend handeln kann", sagte Umweltminister Remmel.Schulministerin Sylvia Löhrmann betonte: "Bildung für nachhaltige Entwicklung soll…
(BUP) Die vierte, vollständig überarbeitete Auflage der Broschüre "Regionaler Biomarkt NRW" gibt einen umfassenden Gesamtüberblick über den überaus vielschichtigen Biomarkt in Nordrhein-Westfalen. Auf rund 180 Seiten werden Zahlen, Fakten und Trends des Marktes für Ökolebensmittel anschaulich dargestellt. Zahlreiche Fallbeispiele zeigen, mit welchen Konzepten und Ideen sich Anbieter in dem beachtlich wachsenden Markt positioniert haben. Dabei wird die gesamte Wertschöpfungskette, von der Erzeugung, über die Verarbeitung, die Großverbraucher, den Handel und die Direktvermarktung beleuchtet. Aktuelle Marktanalysen verdeutlichen die Entwicklung des Absatzes von Getreide, Kartoffeln und Gemüse, Obst sowie von Milch, Fleisch und Eiern.Landwirtschaftsminister Johannes Remmel: "Mein Ziel ist es, die heimische…
(BUP) Das nordrhein-westfälische Kabinett hat in seiner gestrigen Sitzung den Entwurf des neuen Landeswassergesetzes (LWG) beschlossen und damit den Weg für die parlamentarische Beratung im Landtag frei gemacht. "Nordrhein-Westfalen ist ein Wasserland. Flüsse und Bäche durchziehen auf 55.000 Kilometer unser Bundesland. Es sind Lebensadern für Mensch und Umwelt, Trinkwasser-Reservoir für Millionen von Bürgerinnen und Bürger und Grundlage für unsere Wirtschaft", sagte Umweltminister Johannes Remmel. Mit der Novelle des Landeswassergesetzes will die Landesregierung die heimische Wasserwirtschaft zukunftsfähig machen, den Weg zu lebendigen Gewässern ebnen und die Qualität unseres Grundwassers entscheidend verbessern. Das heute noch gültige Landeswassergesetz geht im Wesentlichen auf eine…
(BUP) Zur heutigen Debatte im Wirtschaftsausschuss über die Braunkohleausstiegspläne von SPD-Bundesumweltministerin Hendricks erklärt der stellvertretende Vorsitzende und energiepolitische Sprecher der CDU Landtagsfraktion, Josef Hovenjürgen: "In der heutigen Debatte wurde erneut deutlich: Rot-Grün entzweit sich in der für unser Land wichtigen Braunkohle-Frage immer weiter. Dem Drängen der Grünen auf einen schnellen Ausstieg aus der Braunkohlenförderung in den nächsten 15 bis 20 Jahren verweigert sich die NRW-SPD – und gerät damit gleichzeitig in Widerspruch zur eigenen Bundesministerin. Was ist die letzte Leitentscheidung der rot-grünen Landesregierung angesichts eines solchen Auftritts noch wert? Der koalitionsinterne Streit führt zu massiver Verunsicherung der Bevölkerung im rheinischen…
(BUP) Nordrhein-Westfalen stellt sich der Verantwortung im Klimaschutz und hat sich 2013 im Klimaschutzgesetz ambitionierte Ziele gesetzt. Unter anderem soll bis 2020 der Anteil der Energie aus Windenergieanlagen auf 15 Prozent steigen. Hierzu hat Nordrhein-Westfalen einiges in Gang gesetzt. Beispielsweise hat die Landesregierung in November 2015 einen überarbeiteten Windenergie-Erlass veröffentlicht, um Hürden bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen abzubauen.Der Klimaschutz hat einen hohen Stellenwert in der Bevölkerung. Dennoch gibt es immer wieder Befürchtungen der Anwohnerinnen und Anwohner, dass sich die Geräusche von Windenergieanlagen negativ auf ihre Gesundheit auswirken. Aktuell steht hier insbesondere der Infraschall im Zentrum der Diskussion.Um die…
(BUP) Die Landesregierung setzt ihre Unterstützung der ländlichen Räume weiter fort. Bis Ende 2015 wurden nach Aussagen des zuständigen NRW-Umweltministeriums rund 420 Millionen Euro an Fördergeldern für die ländlichen Gebiete Nordrhein-Westfalens bewilligt, davon entfallen nahezu 80 Prozent auf Maßnahmen für Agrar-Umweltmaßnahmen, den Ökolandbau und Tierschutzmaßnahmen in der Landwirtschaft. "Es darf keinen Stillstand auf dem Land geben und daher wird diese Landesregierung so viel Förderung in die ländlichen Regionen investieren wie keine andere Regierung zuvor. Damit machen wir den ländlichen Raum in NRW zukunftssicher", sagte Minister Umwelt-und Landwirtschaftsminister Johannes Remmel heute auf einer Veranstaltung der Rheinischen und Westfälischen Landwirtschaftsverbände in Werl.…
(BUP) Der Rhein ist eines der am stärksten mit Mikroplastik belastete Gewässer der Welt. Dies haben Forscher der Universität Basel festgestellt. Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) in Nordrhein-Westfalen fordert von der Landesregierung dringend Maßnahmen zur Reduktion und zum Schutz der Menschen.Auf Höhe des Ruhrgebiets transportiert der Rhein fast vier Millionen Plastikpartikel pro Quadratkilometer in Richtung Nordsee. Damit stellt diese Plastikfracht nicht nur ein erhebliches Risiko für die Rheinanlieger der, sie ist auch für den größten Anteil an Mikroplastik im Meer verantwortlich. Die Mikroplastik-Fracht ist hierbei im Rhein nicht gleich verteilt. Zwischen Basel und Mainz beträgt die Belastung noch etwa 200.000 Partikel…
(BUP) Aufgrund eines Brandes im nicht-atomaren Bereich des belgischen Atomkraft-Werks Tihange wurde vergangenen Freitag der Reaktor heruntergefahren. Dies stellt den bisher letzten Akt einer beispiellosen Pannenserie in den belgischen AKWs dar. Der Reaktor Tihange 2 wurde im August 2012 wegen tausender Risse im Reaktordruckbehälter abgeschaltet. Trotz vieler offener Fragen fuhr der Reaktor im April 2013 wieder an. Bereits im März 2014 musste der Reaktor nach neueren Untersuchungen erneut abgeschaltet werden. Im Dezember 2014 zeigten neue Untersuchungen zusätzliche Defekte im Stahl des Reaktors.Trotz aller Proteste gegen ein Wiederanfahren der Schrottreaktoren und wider jede technische Vernunft erhielt die Betreiberin Electrabel die Genehmigung…