Tagungshotels und Eventlocations
(BUP) Die saarländische Landesregierung hat beschlossen, eine Nachhaltigkeitsstrategie für das Saarland zu erarbeiten. Bis zum 12. August 2016 können Sie sich aktiv auf unserer Umfrage-Plattform www.nachhaltigkeit.saarland in die Gestaltung dieser Strategie einbringen. Wir möchten wissen, welche Themenfelder Sie besonders bewegen, wo Sie Entwicklungspotential im und für das Saarland sehen und wie Nachhaltigkeit für Sie im Alltag gelebt werden kann. Entwickeln Sie mit uns Ihre Ideen von einem lebenswerten und zukunftsfähigen Saarland. Video: YouTube - Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
(BUP) Laut Medienberichten hat das französische Parlament ein Gesetz über die Rückholbarkeit von Atommüll verabschiedet und damit den nächsten Schritt zur Errichtung eines Atommüllendlagers im lothringischen Bure unternommen. Hierzu erklärt der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Hubert Ulrich: „Mit der Festlegung der Rückholbarkeit des Atommülls für 100 Jahre hat das französische Parlament nun offenbar die letzte Hürde für den Bau eines Endlagers in Bure genommen. Dieses Hauruck-Verfahren Frankreichs erweckt den Eindruck, als ob man den Verantwortlichen umfangreiche Forschungsarbeiten ersparen und das Genehmigungsverfahren schnellstmöglich durchwinken möchte. Laut Medienberichten soll ein Antrag auf Betriebserlaubnis bereits 2018 gestellt werden.Dabei bestehen seit Jahren erhebliche Bedenken gegen…
(BUP) Zur Sitzung des Untersuchungsausschusses Grubenwasser erklärt der Ausschussvorsitzende und Fraktionsvorsitzende der Grünen-Landtagsfraktion, Hubert Ulrich: „Im U-Ausschuss haben die Koalitions- und Oppositionsfraktionen einstimmig zwei Beweisbeschlüsse gefasst. Diese beziehen sich auf die Flutungsgenehmigungen während des aktiven Bergbaus im Saarland. Wir wollen damit klären, in welchem Verfahren diese Flutungen genehmigt wurden, inwiefern Gefahren für Mensch und Umwelt berücksichtigt wurden und wer in die Genehmigungsverfahren involviert war.Hierzu hat der Ausschuss für den 30. August und 6. September zwei weitere Sitzungstermine beschlossen, zu denen eine Reihe von Zeugen geladen wird. Dazu zählen Vertreter des Bergamts Saarbrücken, des Oberbergamts des Saarlandes, des Wirtschaftsministeriums, des Umweltministeriums,…
(BUP) Noch sind vereinzelt Spuren der Starkregen der vergangenen Wochen im Saarland sichtbar, wenn auch die gröbsten Schäden zwischenzeitlich beseitigt werden konnten. Jetzt richtet sich der Blick auf die Analysen der Unwetterereignisse und die Möglichkeiten einer besseren Vorbereitung auf solche Starkregen. „Wir werden solche Naturereignisse nicht verhindern können und müssen wahrscheinlich aufgrund des Klimawandels häufiger mit ihnen rechnen. Jedoch können wir uns besser auf sie einstellen, um die Schäden zu reduzieren“, sagte Umweltminister Reinhold Jost zu Beginn eines Workshops der Hochwasserpartnerschaft Prims in Lebach. Dabei sind das Land, die Kommunen aber auch die betroffene Bevölkerung gleichermaßen gefordert. In der Hochwasserpartnerschaft…
(BUP) Wie wirtschaften unsere Wasserversorger? Welche Leistungen erbringen sie? Wie ist die Kostenentwicklung für Wasser? – Das sind Fragen, die auf Grundlage einer flächendeckenden Datenerhebung beantwortet werden sollen. Die saarländischen Wasserversorgungsunternehmen stellen sich damit einem transparenten Leistungsvergleich. Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz unterstützt dieses so genannte Benchmark-Projekt, indem es die Datenerhebung mit mehr als 70.000 Euro fördert. Umweltminister Reinhold Jost unterzeichnete gemeinsam mit dem Verband der Energie- und Wasserwirtschaft des Saarlandes (VEW Saar) und dem Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) einen entsprechenden Zuwendungsvertrag.„Benchmarking ist für unsere saarländischen Wasserversorgungsunternehmen ein Instrument, Verbesserungspotentiale zu identifizieren und langfristig die betriebseigenen Strukturen und Prozesse…
(BUP) Umweltminister Reinhold Jost hat an den Bürgermeister der Stadt Merzig, Marcus Hoffeld, einen Zuwendungsbescheid von rund 21.500 Euro übergeben. Mit diesen Mitteln aus der europäischen ELER-Förderung und des Landes im Rahmen von LEADER soll ein neues Informationszentrum „Willkommen Wolf“ am Eingang des Wolfsparks Werner Freund entstehen. „Der Wolfspark Werner Freund ist weit über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt. Das Thema „Wolf“ ist aktueller denn je. Immer wieder werden in Deutschland Wölfe gesichtet, die sich hier niederlassen oder auf der Durchreise sind. Um der Verunsicherung der Menschen, die hier wohnen, Landwirte und Tierhalter entgegenzutreten, wollen wir möglichst umfassend aufklären“,…
(BUP) Im Saarland finden in steigender Zahl Hunde und Katzen aus dem Ausland ein neues Zuhause. Das meist gut gemeinte Mitnehmen herrenloser Tiere birgt aber erhebliche Risiken. Darauf weist der für Tierschutz zuständige Minister Reinhold Jost hin: „Wir haben leider immer mehr Hunde und Katzen, die ohne wirksamen Tollwutschutz ins Saarland gebracht werden und dann über Wochen in Quarantäne verbringen müssen, um die Bevölkerung nicht zu gefährden.“ Alleine über registrierte Tierschutzorganisationen seien seit Jahresbeginn 214 Hunde und 28 Katzen aus dem Ausland eingeführt worden. Hinzu kommt eine unbekannte Anzahl von Tieren, die entweder unter Umgehung der vorgeschriebenen Meldepflicht bewusst illegal…
(BUP) Der Fraktionsvorsitzende der LINKE, Oskar Lafontaine, am 15. Juni 2016 im Saarländischen Landtag zum Antrag der Linksfraktion: Landesplanerische Ausschlusswirkung von Vorranggebieten für Windenergie wiederherstellen - Wildwuchs von Windkraftanlagen verhindern. Video: YouTube - Linksfraktion Saar
(BUP) Der saarländische Umweltminister Reinhold Jost hat gemeinsam mit seinen Amtskollegen die Bundesregierung aufgefordert, sich für die vorzeitige Stilllegung des Atomkraftwerks in Cattenom einzusetzen. In dem Antrag, den die Umweltministerkonferenz (UMK) in Berlin verabschiedet hat, verweisen die Minister auf die Risiken grenznaher Atomkraftwerke, die aufgrund ihres Alters und ihrer technischen Auslegung nicht den aktuellen Sicherheitsanforderungen entsprechen. Die Bundesregierung möge die „ihr zur Verfügung stehenden Mittel der europäischen und internationalen Zusammenarbeit nutzen, um Konsens über möglichst hohe europäische bzw. internationale Sicherheitsstandards für kerntechnische Anlagen zu erzielen, nicht nur bei Neubauten, sondern auch für bestehende Atomkraftwerke“, so der UMK-Beschluss. Darin wird der…
(BUP) In seiner Stellungnahme zum Genehmigungsantrag der C4-Harz-Fertigungsstätte auf der Chemieplattform Carling im vergangenen Jahr hatte das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz umfassende Überwachungsmaßnahmen in den Bereichen Wasser, Luft und Naturschutz angekündigt. Den Startschuss für das Umweltmonitoring-Programm auf saarländischer Seite hat Umweltminister Reinhold Jost jetzt in Lauterbach gegeben. Gemeinsam mit Dr. Stefan Schmitz vom TÜV Süd eröffnete er dort eine neue Messstelle für Feinstaub. Die Messstelle, die vom TÜV Süd Industrie Service GmbH betrieben wird, soll Erkenntnisse über die Entwicklung der Luftschadstoffbelastung im Rahmen der Umstrukturierungen auf der Chemieplattform („Ambition Carling 2016“) liefern. An der Messstelle in Lauterbach wird zusätzlich…
(BUP) Die Grünen-Landtagsfraktion fordert in einem Plenarantrag, das scheibchenweise Genehmigungsverfahren beim Thema Grubenwasserhaltung aufzugeben und das Gesamtkonzept der RAG auf alle Umweltgefahren durch unabhängige Gutachten bewerten zu lassen. Hierzu erklärt der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Fraktion, Hubert Ulrich: „Wenn es um die Interessen der RAG geht, müssen die Belange der Saarländerinnen und Saarländer und des Umweltschutzes hinten anstehen. Nach diesem Motto ist die Landesregierung bereits bei der Teilflutung des Bergwerks Saar im Jahr 2013 verfahren. Diese hatte sie vorbei an der Öffentlichkeit genehmigt, ohne Erkenntnisse darüber zu haben, welche Gefahrenstoffe in den Schächten lagern. Und sie verfährt offenkundig weiter danach. So wurde…
(BUP) Gleich zwei Petunien wurden im Saarland zur Balkonpflanze des Jahres 2016 gekürt. Jetzt überreichte der Präsident vom Landesverband Gartenbau im Saarland, Günther Schuster, das Petunien-Duo 'Pink Star' und 'Violet Star', mit dem Namen Sternschnuppe, an Umweltminister Reinhold Jost. „Ich freue mich, dass die Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium dank Minister Jost noch einmal sprichwörtlich aufgeblüht ist. Als kleines Dankeschön pflanzen wir hier gemeinsam die Balkonpflanze des Jahres 2016 vor dem Haupteingang des Ministeriums“, so Schuster.Minister Jost zeigte sich beeindruckt von dem Blumen-Ensemble: „Es freut mich, dass die saarländischen Gärtner meinem Hause ein derartiges Geschenk machen. Fußgänger und Besucher des Ministeriums…
(BUP) Die Situation der in Not geratenen Mauersegler im Sommer 2015 hatte drastisch vor Augen geführt, dass es dringend notwendig ist, die Hilfsangebote für Kleinvögel im Saarland auszubauen. Der NABU-Landesverband, die NABU-Ortsgruppen Köllertal und Riegelsberg sowie die Natur- und Vogelschutzvereine Köllerbach und Püttlingen hatten sich in der Folge darauf verständigt, mit Unterstützung des saarländischen Umweltministeriums eine zentrale Wildvogelauffangstation im Saarland zu errichten. Die konzertierte Aktion des „Netzwerkes Wildvogelhilfe im Saarland“ war erfolgreich, die Auffang-Station im Haus Waldkauz in Püttlingen, Bildchenstraße steht. Auch die ersten Vögel sind schon aufgenommen worden: acht Amseln und Drosseln, eine Taube und ein Buchfink, außerdem fünf…
(BUP) Zum 1. Geburtstag des Nationalparks Hunsrück-Hochwald laden das Umweltministerium und der Saarwaldverein am 14. Mai alle Wanderbegeisterten zu einer kostenlosen Erlebniswanderung durch das einzigartige Naturschutzgebiet ein: Start und Ziel ist das Sportlerheim in Nonnweiler-Otzenhausen gegenüber dem keltischen Dorf. „Der Geburtstag unseres grenzüberschreitenden Nationalparks ist natürlich ein besonders schöner Anlass für eine Wanderung. Zurückblickend ist seit der Eröffnungsfeier am Pfingstwochenende 2015 viel passiert: Die touristische Entwicklung der gesamten Region verläuft sehr positiv, davon profitieren Gastronomie, Handwerk und viele weitere“, betont Umweltminister Reinhold Jost, der um 10 Uhr den symbolischen Startschuss geben wird. Vier Wanderführer werden auf der etwa 3-stündigen Tour…
(BUP) „Wir setzen uns dafür ein, Belastungen für Versuchstiere zu reduzieren, auf Tierversuche, da wo es geht, zu verzichten und sie durch alternative Verfahren zu ersetzen“, so beschreibt der Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost, die Leitlinie für das Saarland. „Wir wollen uns aber nicht auf diese Position zurückziehen, sondern uns verstärkt darum bemühen, Schmerzen, Leiden und Angst der Versuchstiere zu vermeiden und ihre Lebenssituation zu verbessern“, sagte Jost anlässlich des Tages zur Abschaffung der Tierversuche am 24. April.Der Minister hat deshalb gemeinsam mit seinen Amtskollegen der Verbraucherschutzministerkonferenz den Bund aufgefordert, ein Verbot besonders belastender Tierversuche zu prüfen. „Beispielsweise…