Tagungshotels und Eventlocations

Geflügelpest bei Wildvögeln breitet sich aus

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Geflügelpest bei Wildvögeln breitet sich aus Robert Habeck - schleswig-holstein.de - Olaf Bathke
(BUP)  Zur Geflügelpest in Schleswig-Holstein teilt das für die Tierseuchenbekämpfung zuständige Landwirtschaftsministerium folgenden Sachstand mit: Das Friedrich-Loeffler-Institut, das nationale Referenzlabor für Aviäre Influenza, hat einen Geflügelpestverdachtsfall bei einem Seeadler im Kreis Rendsburg-Eckernförde bestätigt. Er war tot an der Schlei aufgefunden worden; das FLI wies das hochpathogene Aviäre Influenza-Virus des Subtyps H5N8 nach. Der Tierkörper wird von Pathologen des Friedrich-Loeffler-Instituts einer weitergehenden Untersuchung unterzogen. Bislang war bei zwei Seeadlern in Schleswig-Holstein der hochpathogene Erreger H5N8 mit hohen Viruskonzentrationen festgestellt worden.

Quelle: schleswig-holstein.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesUmweltPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.