Diese Seite drucken

Geflügelpest bei Wildvögeln breitet sich aus

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Geflügelpest bei Wildvögeln breitet sich aus Robert Habeck - schleswig-holstein.de - Olaf Bathke
(BUP)  Zur Geflügelpest in Schleswig-Holstein teilt das für die Tierseuchenbekämpfung zuständige Landwirtschaftsministerium folgenden Sachstand mit: Das Friedrich-Loeffler-Institut, das nationale Referenzlabor für Aviäre Influenza, hat einen Geflügelpestverdachtsfall bei einem Seeadler im Kreis Rendsburg-Eckernförde bestätigt. Er war tot an der Schlei aufgefunden worden; das FLI wies das hochpathogene Aviäre Influenza-Virus des Subtyps H5N8 nach. Der Tierkörper wird von Pathologen des Friedrich-Loeffler-Instituts einer weitergehenden Untersuchung unterzogen. Bislang war bei zwei Seeadlern in Schleswig-Holstein der hochpathogene Erreger H5N8 mit hohen Viruskonzentrationen festgestellt worden.

Quelle: schleswig-holstein.de

Das Neueste von Online-Redaktion