Siegesmund: Nachhaltigkeit fängt bei den Kleinsten an / Jugendprojektfonds unterstützt ehrenamtliches Engagement für den Schutz der Natur

Siegesmund: Nachhaltigkeit fängt bei den Kleinsten an / Jugendprojektfonds unterstützt ehrenamtliches Engagement für den Schutz der Natur Anja Siegesmund - anja-siegesmund.de
(BUP) Mit 20.000 Euro aus einem Jugendprojektfond unterstützt das Thüringer Umweltministerium das ehrenamtliche Engagement für den Erhalt der Natur. Dies teilte Ministerin Anja Siegesmund heute in Erfurt mit. „Wenn das Wissen und Bewusstsein für den Schutz unserer natürlichen  Lebensgrundlagen bereits bei den Jugendlichen ankommt, ist das die nachhaltigste Umweltpolitik. Mit dem Jugendprojektfonds fördern wir deshalb das ehrenamtliche Engagement junger Generationen für den Erhalt unserer Natur“, sagte Siegesmund. Im Jahr 2017 erhalten die beiden nach dem Thüringer Gesetz für Natur und Landschaft anerkannten Jugendorganisationen der Naturschutzverbände BUND Thüringen und dem Naturschutzbund (NABU) aus dem Jugendprojektfonds je 10.000 Euro. Mit dem Geld können diese Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekte ihrer jeweiligen Ortsgruppen mit bis zu 1.000 Euro fördern. Vielfältige Aktivitäten und Projekte der Jugendgruppen vor Ort von Umweltseminaren über Naturführungen bis zum Nistkastenbau oder dem Anlegen insektenfreundlicher Gärten erhalten damit eine Wertschätzung und können auch zukünftig fortgesetzt und angestoßen werden.

„Die Beschäftigung mit nachhaltigen Themen kann für Kinder und Jugendliche nicht früh genug beginnen. Ob bei der Müllsammelaktion am Fluss oder beim Feldhamsteraktionstag, in unserer Naturschutzjugend mit ihren 20 Gruppen gibt es die Gelegenheit dazu“, sagt Mike Jessat, der Landesvorsitzende des NABU Thüringen. „Die Mittel aus dem Jugendprojektfond sind eine große Unterstützung für unsere ehrenamtlich agierenden Helferinnen und Helfer vor Ort. Damit können wir viele neue Projekte realisieren“, so Jessat.

Ron Hoffmann, Landesvorsitzender des BUND Thüringen sagt dazu: „Die Förderung aus dem Jugendprojektfond ist unerlässlich, wenn es darum geht, die Erfahrungen und Sichtweisen von Kindern und Jugendlichen auf eine lebenswerte Zukunft wirksam werden zu lassen. In der BUNDjugend können schon die Jüngsten unter Anleitung die Natur mit allen Sinnen erleben Schülerinnen und Schüler als „Wildkatzenforscher“ aktiv werden und Junge Erwachsene sich eigenständig mit Themen wie Klimawandel und nachhaltigem Konsum auseinandersetzen.“

Hintergrund
Der Jugendprojektfonds 2017 des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz unterstützt die Umsetzung von Mikroprojekten von Ortsgruppen der nach Landesjugendförderplan anerkannten Jugendverbände und nach Thüringer Gesetz für Natur und Landschaft (ThürNatG) anerkannten Naturschutzverbände. Einzelprojekte können mit bis zu 1000 Euro aus dem Jugendprojektfonds gefördert werden. Zum Ende des Jahres 2017 erfolgt eine Evaluation und gegebenenfalls Fortführung des Projekts.

Quelle: tmuen.thueringen.de